Das Wimmer-Ross - Wahrzeichen der Pferdestadt Pfarrkirchen
Siegerfoto des 2. Rottaler-Schach-Opens 2019 mit Turniersieger GM Petr Haba (Erfurter SK, Mitte)
Rottauensee Postmünster
2. Rottaler Schach-Open 2018: GM Petr Haba (Erfurter SK, links) gegen Martin Ganic (SC Ortenburg)
Stadthalle Pfarrkirchen
2. Rottaler Schach-Open 2018: GM Viesturs Meijers (ESV Nickelhütte Aue, links) gegen FM Kirill Burda...
Trabrennbahn / Trotting Course Pfarrkirchen
Wallfahrtskirche Gartlberg

Bereits in der dritten Runde kam es zu einem Großmeister-Finale, das remis zwischen Haba und dem zweifachen Seniorenweltmeister Vladimir Okhotnik (2367/Frankreich) endete. Beide zogen im restlichen Turnier einsam erfolgreich ihre Figuren und waren bereits zwei Partien vor dem Ende uneinholbar. Die Verfolger nahmen sich nur gegenseitig die Punkte weg: Karl-Heinz Jergler (Schachclub Rottal) schaffte es mit 4,0 Punkten und damit 2,5 Punkte Rückstand auf den dritten Platz. Punktgleich mit vier Punkten kamen Verfolger Klaus Schwarzmeier und Roland Posch (Schachclub Rottal-Inn) mit 4,0 Punkten auf die Plätze vier und fünf. Der an Nummer drei gesetzte Lokalmatador Martin Riediger haderte etwas mit der Schachgöttin Caissa: Der 48-jährige Fide-Meister aus Pfarrkirchen verlor gegen die beiden Großmeister und remisierte gegen drei nominell gleichstarke Gegner. Damit blieben in der Endabrechnung 3,5 Punkte und Platz 8 übrig. Das zehnjährige Schachwunderkind Kush Bhagat aus Indien kam mit 2,5 Punkten im starken Feld nur auf den 14. Platz von 18 Teilnehmern. Die Denksportler spielten sieben Runden nach Schweizer System, bei dem immer punktgleiche Spieler gegeneinander spielen. Sie haben 90 Minuten Bedenkzeit für 40 Züge sowie 30 Minuten für den Rest der Partie und jeweils 30 Sekunden Aufschlag pro Zug. Eine Partie kann also über fünf Stunden dauern.

Endstand Open A (18 TN, > 1800 ELO/7 Runden): 1. GM Petr Haba (CZ/Erfurter SK) 6,5/25,5/22,5; 2. GM Vladimir Okhotnik (FRA) 6,5/25,5/22,25; 3. Karl-Heinz Jergler 4,0/28,0; 4. Klaus Schwarzmeier 4,0/26,5; 5. Roland Posch (alle SC Rottal-Inn) 4,0/25,0; 6. Abishek Deshande (Indien) 4,0/23,5; 7. Uwe Kleibel (SC Ortenburg) 3,5/28,0; 8. FM Martin Riediger (SC Rottal-Inn) 3,5/27,0; 9. Leon Fanninger (Mozart Salzburg / AUT) 3,5/24,0; 10. Manfred Kühn (GER) 3,5/22,0.
Sonderpreise: Bester U 2000 ELO: Abishek Deshande (Indien); Bester Junior (U18): Leon Fanninger (AUT), Bester Senior: Prof. Dr. Johannes Grabmeier (SV Deggendorf) 3,0.

Das Open B mit 30 Teilnehmern hat Moritz Bigalke (SC Kirchheim/Teck) mit 5,5 Punkten aus sieben Runden für sich entschieden. Zweiter wurde Dieter Radek (SV Reutlingen) knapp vor Christa Hackbarth (SC Rottal-Inn/AUT) mit 5,0 Punkten.

Endstand Open B (30 TN, < 1900 ELO, 7 Runden): 1. Moritz Bigalke (SC Kirchheim/Teck) 5,5/26,5; 2. Dieter Radek (SV Reutlingen) 5,0/27,5; 3. Christa Hackbarth (SC Rottal-Inn/AUT) 5,0/27,0; 4. Oliver Edelmann (SK Gräfelfing) 5,0/26,5; 5. Matthias Krekel (SV Würzburg) 5,0/25,5; 6. Horst Spielberger (SC Ismanning) 4,5/25,5/17; 7. Rudolf Ring (SV Steyregg) 4,5/25,5/16; 8. Hubert Beutel (SK Passau) 4,5/21,5; 9. Manfred Nees (SK Lahr) 4,5/19,5; 10. Anto Deno (SC Rottal-Inn/CRO) 4.0/25,5. Sonderpreise: Bester U1700: Manfred Nees; Bester U 1500: Johann Kappler (SV Hörsching), Beste Dame: Eva-Maria Kainz (SC Rottal-Inn), bester Senior: Horst Spielberger, bester Junior: Oliver Edelmann.

Beim Blitz-Turnier (5-Minuten Bedenkzeit) am Freitagabend hatte GM Vladimir Okhotnik die Nase vorn: Der 69-jährige Ukrainer mit Spielgenehmigung für Frankreich gewann mit 9,0 Punkten76,5 Feinwertung aus elf Runden, punktgleich vor Bnb Pavan (Indien) 9,0/71 und dem Dritten Roland Posch (SC Rottal-Inn/AUT) 8,5/76,5; 4. Kush Bhagat 7,0/78; 5. Klaus Schwarzmeier 7,0/76,5 6. Jürgen Bichlmeier (beide SC Rottal-Inn) 7,0/72,5; 7. Leon Fanninger (AUT) 7,0/68,5; 8. Helmut Stöhr (TV Altötting) 7,0/68,0; 9. Martin Metodiev (SC Erlangen) 7,0/64,5; 10. Andreas Nöhbauer (SC Rottal-Inn) 6,5/66,5. Es nahmen 35 Denksportler teil, die jeweils fünf Minuten pro Partien Bedenkzeit hatten. 

Pfarrkirchens Bürgermeister Wolfgang Beißmann und die stellvertretende Landrätin Edeltraud Plattner (in Vertretung von Schirmherrn Landrat Michael Fahmüller) hatten am Mittwoch das Rottaler-Schach-Open eröffnet. Edeltraud Plattner erinnerte bei ihrer Begrüßungsrede, dass Schach das schnellste Spiel der Welt ist. Der Physiker Albert Einstein habe diesen Gedanken geäußert, weil man beim Königlichen Spiel in jeder Sekunde Tausende von Gedanken ordnen muss, so die stellvertretende Landrätin. Sie wünschte den Denksportler, dass sie immer den richtigen Zug setzen und einen guten Aufenthalt im Rottal.

Organisator Patrick Bensch vom Schachclub Rottal-Inn hatte die Denksportler in der Pfarrkirchner Stadthalle zur Eröffnungszeremonie zweisprachig begrüßt. „Es kommt sicher nicht oft vor, dass Teilnehmer aus sieben Nationen zu einem Sportereignis in die Kreisstadt teilnehmen“, freute sich Bensch. Er dankte den Sponsoren Landkreis Rottal-Inn, Stadt Pfarrkirchen, Universoft GmbH (Regensburg), Schach Niggemann und ChessBase GmbH (Hamburg).

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.